• Home
  • Artikel
  • Nur Halsschmerzen oder doch Mandelentzündung

Nur Halsschmerzen oder doch Mandelentzündung

Hier sind sich viele Menschen nicht sicher, denn es könnte ja auch nur eine normale Halsentzündung sein. Die Symptome sind fast gleich, was dann eine Behandlung ohne Arzt schon erschweren kann.

Was ist typisch für eine Halsentzündung?

Hierzu gehören die schon sehr bekannten Symptome, wie wenn das Schlucken schmerzt und die Stimme einfach versagt. Zwar ist das häufig sehr unangenehm, aber hierbei handelt es sich um eine eher harmlose Halsentzündung. Hier können einfache Hausmittel schon sehr hilfreich sein. Natürlich gibt es in der Apotheke und häufig auch in der Drogerie Tabletten zum Lutschen. Dagegen ist das bei einer Mandelentzündung schon ganz anders, denn hier helfen in der Regel nur noch Antibiotika. In schlimmeren Fällen muss sogar eine Operation dafür sorgen, dass es eine Linderung gibt. Denn wenn eine Mandelentzündung oder auch Tonsillitis vorliegt, handelt es sich in der Regel um eine Infektion, die durch Bakterien hervorgerufen wird. Dadurch entzünden sich die Gaumenmandeln. Denn die Mandeln gehören zu unserem Immunsystem und sind ein wichtiger Teil davon. Daher sollten bei Kindern unter 12 Jahren die Mandeln lieber nicht entfernt werden. Das war allerdings vor einigen Jahren noch ganz anders, denn da wurden die Mandeln gleich entfernt. Dabei sind Halsschmerzen ein absolut typisches Anzeichen von der Infektion der oberen Atemwege. Oftmals wird durch ein Kratzen im Hals nur angekündigt, das da vielleicht eine Erkältung im Anmarsch ist. Oftmals handelt es sich bei diesen Beschwerden um das Hauptsymptom, wobei die Erkältung nicht wirklich ausbrechen muss.

Pharyngitis und Laryngitis

Diese beiden Begriffe sagen natürlich nur dem Arzt etwas. Einfacher aus gedrückt wird die Rachenentzündung Pharyngitis und die Kehlkopfentzündung Laryngitis genannt. Dabei fällt das Schlucken schwer und die Stimme versagt einfach ihren Dienst. Hingegen muss bei einer Mandelentzündung grundsätzlich der Arzt aufgesucht werden. Häufig wird auch der Begriff Angina genutzt, wobei es sich einfach um die allgemeine Bezeichnung bei einer Halsentzündung handelt. Hier sind die Auslöser Viren die eine Erkältung auslösen. Weniger häufig sind Bakterien für eine Erkältung verantwortlich. Doch wenn noch hohes Fieber und relativ starke Schmerzen hinzukommen, dann kann e sich um eine Mandelentzündung handeln. In diesem Fall sollte auf jeden Fall der Arzt aufgesucht werden, da Hausmittel hier nicht wirklich helfen können. Wer seine Mandeln noch besitzt, sollte bei Halsschmerzen daher ruhig einmal mehr zum Arzt gehen. Denn gerade bei der Mandelentzündung gibt es noch die eitrige Mandelentzündung auch Tonsillitis. Hierbei handelt es sich um eine entzündliche Entzündung der Mandeln, wobei hier die guten alten Hausmittel oder Lutschtabletten nicht mehr helfen können. Selbst Halswickeln bleibt hier absolut wirkungslos. Das Besondere dabei ist, die Mandelentzündung beginnt nicht im Hals. Hier ist die Nase betroffen, wodurch das Atmen durch die Nase nicht mehr möglich ist. Also wird dann durch den geöffneten Mund geatmet. So kann kalte und ungefilterte Luft an die Mandeln gelangen. Doch nicht nur die Luft ist dann unangenehm beim Einatmen, vielmehr Können auch Bakterien und Viren ungefiltert in den Rachenraum eindringen. Hier treffen dann die Bakterien oder Viren zuerst auf die Gaumenmandeln, die zu dem lymphatischen Rachenring gehören. Hier soll verhindert werden, das die Viren und Bakterien weiter in den Körper vordringen können. Dadurch können sich die Mandeln auch entzünden und dann schmerzen. Genau aus diesem Grund sollten die Mandeln auch nicht bei kleinen Kindern entfernt werden, da diese ein wirklich sehr wichtiger Teil unsers Immunsystems ist.

Ronda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.